Bildquelle: Pixabay

Unsere Gesellschaft braucht, gerade in Zeiten der besonderen Herausforderungen des Klimawandels und dem damit einhergehenden katastrophalen Zustandes unserer Wälder, den gut ausgebildeten, revier- und praxistauglichen Jägernachwuchs! 

Kommen Sie zu uns!

Lassen Sie sich von unseren jagdlich engagierten und erfahrenen Referentinnen und Referenten in jahrzehntelang bewährter traditioneller Art und Weise auf die Jägerprüfung und die anschließende jagdliche Praxis vorbereiten. 

Erwerben Sie sich so die Voraussetzung einer anschließend möglichen Integration in die nicht nur zeitlich sehr anspruchsvolle aktive Arbeit im Jagdrevier.

Die Vorbereitung auf die Jägerprüfung in Baden-Württemberg basiert in unserer Jagdschule auf dem offiziellen Ausbildungs- und Prüfungskonzept des Landesjagdverbandes. 

Dieses Konzept orientiert sich an den Inhalten des am 01.04.2015 in Kraft getretenen Jagd- und Wildtiermanagementgesetzes (JWMG) und den sich veränderten gesellschaftlichen Bedingungen, legt aber auch Wert auf die Wahrung sinnvoller jagdlichen Traditionen.

Es handelt sich um ein modernes, an einem beruflichen Lernfeldkonzept orientiertes Gesamtkonzept für die Jägerausbildung und Jägerprüfung in Baden-Württemberg. 

Im Focus dieser Gesamtkonzeption steht das Leitbild von kompetenten, praxistauglichen Jägerinnen oder Jägern, welche für ihre Handlungsaufgaben in der Revierpraxis qualifiziert werden sollen.

In den verschiedenen Handlungsfeldern, Ausbildungssituationen und Ausbildungsveranstaltungen vermitteln wir in unserer Jagdschule Linkenheim die entsprechenden Kompetenzen, um in der Prüfung, aber auch vor allem in der späteren jagdlichen Praxis bestehen zu können.

Jagen bedeutet die Ausübung eines altehrwürdigen Handwerks, welches man nicht im Vorbeigehen mitbekommt, sondern wirklich erlernen muss!

Eine fundierte Ausbildung erfordert Zeit

Die Vorbereitung auf die Jägerprüfung in Baden-Württemberg, sie wird nicht umsonst als “grünes Abitur” bezeichnet, erfordert sogar ein sehr hohes zeitliches Engagement.

Der oft und gern zitierte Begriff des ‚grünen Abiturs‘ erscheint uns zwar berechtigt, sollte Sie, in Anbetracht der traditionell sehr gründlichen Ausbildung bei uns, aber nicht abschrecken.

Gegen Ende der Ausbildung bei uns melden Sie sich für die staatliche Jägerprüfung an.

Aber mit der bestandenen Jägerprüfung alleine ist es ja (leider) nicht getan.

Sie möchten natürlich auch Ihre erworbenen Kenntnisse und Fähigkeiten in der jagdlichen Praxis anwenden dürfen. 

Dies wiederum ist verbunden mit vorausgehenden erheblich spürbaren finanziellen Aufwendungen für erforderliche Ausrüstung, wie z. B. sinnvolle Kleidung, Waffen, Optik, Jagdhund etc., etc.. Hierbei kann man Geld sparen oder sprichwörtlich „in den Sand setzen“.

Was das für Sie als Interessentin oder Interessent an der Jägerprüfung bedeuten wird bzw. bedeuten könnte, erklären wir Ihnen sinnvollerweise in einem persönlichen Gespräch, sehr gerne telefonisch oder vor Ort in unserer Jagdschule. 

Keine Sorge: Wir handeln mit keinerlei Waren und wollen auch nichts verkaufen! 

Sehr gerne bieten wir Ihnen aber unsere fachliche Beratung in allen Lagen rund um die Jagdausübung an.

Zuvor sollten Sie aber die Website anderer Jagdschulen bereits besucht, die Angebote verglichen und für Sie interessante Informationen gesammelt haben. 

Nur so finden Sie die Jagdschule, die Ihren Vorstellungen, Neigungen und Wünschen am ehesten entsprechen wird.

Haben wir Ihr Interesse geweckt? Bitte sprechen Sie uns an. Sie erreichen uns an sieben Tagen in der Woche unter der Rufnummer 07247 / 980 89 80.

Unser gemeinsames Gespräch unterliegt selbstverständlich dem Datenschutz der DSGVO, ist völlig unverbindlich und kostet Sie lediglich Ihre individuellen Telefongebühren! 

Wir freuen uns auf Sie. Vielleicht bis bald?

Freundliche Grüße aus Linkenheim

Michael Geller

Ausbildungsleiter