Jägerprüfung im Stadt- und Landkreis Karlsruhe

 Jägerprüfung im Stadt- und Landkreis Karlsruhe

 

Wer sich entschlossen hat, die Jägerprüfung zu machen, dem stellen sich schon nach kurzer Recherche einige wichtige Fragen.

Die folgenden fünf Punkte sollen dem/der angehenden Jungjäger/in behilflich sein, sich in den sehr unterschiedlichen Angeboten der Jagdkursanbieter besser orientieren zu können.

 

Fünf Punkte, die man vor der Wahl beachten sollte….

 

Punkt 1:  Wer bringt mich meiner Jägerprüfung näher –

                ein Jagdkursveranstalter oder eine Jagdausbildungsstätte?

 

Als Erstes sollten Sie sich darüber im Klaren sein, für welche Art der Vorbereitung auf die Jägerprüfung Sie sich entscheiden wollen.

 

Wollen Sie zu einem der vielen Jagdkursveranstalter oder in eine der relativ wenigen Jagdausbildungsstätten?

 

Bei Jagdkursveranstaltern haben Sie die Möglichkeit, bei sehr kurzer Kurszeit, allerdings bei vorausgegangenem und sehr zeitintensivem autodidaktischem Studium der Materie, die Jägerprüfung nach absolvieren des eigentlichen Kurses abzulegen.

 

Bei einer Jagdausbildungsstätte werden Sie vom ersten Tage Ihres Weges zur Jägerprüfung persönlich betreut. Jeder Schritt erfolgt gemeinsam mit erfahrenen Referentinnen und Referenten. Dieser Weg der umfassenden Wissensvermittlung dauert allerding mehrere Monate, ist aber keineswegs teurer. Vorkenntnisse sind auf diesem Wege nicht erforderlich!

 

Ihr Vorteil: 

Unser zertifiziertes Vorbereitungsseminar dauert mindesten 10, in aller Regel sogar 12 Monate.

 

Punkt 2:  Ein Vergleich macht mich sicher! Wie viele Ausbildungsstunden

               erhalte ich für mein Geld?

 

Wenn Sie das Kursangebot von verschiedenen Kursanbietern vergleichen, werden Sie durchwegs große Differenzen finden.

Vergleichen Sie vorerst das Stundenvolumen der Kurse. Wie viele theoretische Einheiten werden angeboten?

Vergleichen Sie auch wie viele Stunden für die praktische Ausbildung angeboten werden. Diesbezüglich gibt es gravierende Unterschiede.

Manche Kursveranstalter bieten nur zwei bis drei praktische Veranstaltungen an, bei anderen finden Sie ein umfangreiches praktisches Programm.

Vergleichen Sie auch das Stundenvolumen der Schießausbildung!

 

Das Stundenvolumen 2018 gliederte sich bei unserer Jagdschule wie folgt:

Theoretische Ausbildung        360 Stunden

praktische Ausbildung            124 Stunden

Schießausbildung                       63 Stunden

 

Punkt 3:  Vergleichen Sie die Teilnehmerlimits!

 

Entscheiden Sie sich für den Vorteil der Individualität!

Je niedriger das Teilnehmerlimit, umso effizienter die Ausbildung!

 

Wir unterrichten in einer Kleingruppe von maximal 10 Teilnehmern/innen pro Jahr.

 

Punkt 4:  Ein Vergleich macht mich sicher! Was ist alles im Kursbeitrag inkludiert?

 

Vergleichen Sie genau, was alles im Kursbeitrag inkludiert ist.

Die größten Posten sind hierbei die Schießkosten. Falls die Schießkosten inkludiert sind, erkundigen Sie sich in welchem Umfang dies ist. Auch hier gibt es große Unterschiede. Sind die Lernunterlagen und die Prüfungsfragenkataloge ebenfalls inkludiert? Was inkludiert der Kurspreis noch?

Die sehr individuellen Kosten der praktischen Schießausbildung sind in unserer Seminarpauschale nicht inkludiert!

 

Punkt 5: Wie kompetent sind die Referenten?

 

Auch hier gibt es große Unterschiede!

Betrachten Sie sich hier auf unserer Homepage die sieben Referentinnen und Referenten unseres Kompetenzteams.

Erkundigen Sie sich darüber hinaus bei Ihnen bekannten Jägerinnen und Jägern und machen Sie sich auf jeden Fall über das Internet schlau!

 

Ich wünsche Ihnen eine gute Entscheidung bei der Auswahl der Jagdschule Ihres Vertrauens und viel Freude und Erfolg auf dem Weg zu Ihrer Jägerprüfung.

Beste Grüße aus Linkenheim

Michael Geller