Jägerprüfung-Jagdschein

So können wir Ihnen helfen:

„Jägerprüfung leicht gemacht“ werden wir Ihnen dabei nicht anbieten.

Aus gutem Grund!

Jede Prüfung, egal welcher Art, hat ihre eigenen Gesetze. Und es wird auch nicht jede Prüfung auf Anhieb bestanden.

Das Bestehen der Jägerprüfung steht und fällt mit dem eigenen Willen und der unverzichtbaren Bereitschaft zum Lernen.

Hinzu kommt, dass man auch über die notwendige freie Zeit verfügen und bereit sein muss, im Jahr der Ausbildung andere zeitliche Inanspruchnahmen, egal welcher Art,  weitgehend und konsequent auf Rang 2 zu setzen.

Die Jägerprüfung, auch als „grünes Abitur“ bekannt, besteht aus drei Teilen:

Teil 1 ist das Bestehen der Schießprüfung bei gleichzeitiger Unterbeweisstellung der sicheren Waffenhandhabung.

Hierbei wird neben dem Erbringen bestimmter Mindestschussleistungen mit Kugel und Schrot auch geprüft, ob man die auf der Jagd gebräuchlichen Schusswaffen sicher handhaben kann. Wir sagen hier nur Stichwort Drilling…..aber das kann man alles durch häufiges und konsequentes Training lernen.

Teil 2 besteht aus der schriftlichen Prüfung.

Natürlich kann man sich das Wissen zum Bestehen der schriftlichen Prüfung in sehr kurzer Zeit durch „Auswendiglernen“ der Prüfungsfragen aneignen.

Man kann die schriftliche Prüfung sogar sehr gut bestehen, wenn man eben beharrlich auswendig gelernt hat.

Aber es ist halt alles nur graue Theorie und deshalb gibt es noch den

Teil 3, den mündlich-praktischen Teil.

Hier werden das Verständnis der Jagd und das jagdhandwerkliche Geschick geprüft.

Das ist genau der Teil, in dem das auswendig Gelernte nicht mehr reicht, um die Jägerprüfung zu bestehen.

Hier muss man nämlich unter Beweis stellen, dass man das (auswendig) Gelernte verstanden hat und, dass man in der Lage ist, es auch praktisch umzusetzen bzw. anzuwenden.

Nicht von ungefähr ist Teil 3 der Jägerprüfung deshalb genau der Teil des Examens, in dem die meisten Kandidaten durchfallen.

Manchmal haben, trotz bester Vorbereitung, einfach die Nerven versagt. Das ist bedauerlich, aber kein Beinbruch. Die nächste mündlich- praktische Prüfung kann danach in relativ kurzer Zeit nachgeholt und bestanden werden.

Oftmals ist es aber so, dass einfach das sachliche und fachliche Verständnis gefehlt hat und das kann man nicht in relativ kurzer Zeit nachholen. Jedenfalls nicht bis zur nächsten mündlich-praktischen Prüfung.

Wir können Ihnen helfen, dass es erst garnicht dazu kommen muss.

Gehen Sie auf unserer Homepage einfach nach unserem Seminarangebot auf die Pirsch und entdecken Sie Ihre Möglichkeiten bei uns.

Begnügen Sie sich nicht damit, lediglich Jagdscheininhaber/-in werden zu wollen. Dafür ist Ihr zeitlicher und finanzieller Aufwand einfach zu kostbar.

Zeigen Sie Eigeninteresse!

Entscheiden Sie sich für die sachlich und fachlich fundierte Ausbildung in unserer Jagdschule Linkenheim.

Bringen Sie mit unserer Begleitung Ihren Weg zur Jägerin / zum Jäger durch eine bestandene Jägerprüfung zum erfolgreichen Abschluss.

Haben Sie Fragen? Melden Sie sich. Wir beraten Sie gerne!

Ihr Referententeam